Mi, 19.09.2018 Stark Bewölkt: Stephen Finn // Birgit Ulher // Heiner Metzger • 21:00 Hörbar

Mittwoch, 19. September  – 21:00 Hörbar, Brigittenstr. 5 (Hinterhof)

Stark Bewölkt – Konzertreihe für aktuelle Musik präsentiert:

Stephen Flinn, perc. N.Y. // Birgit Ulher, trumpet, radio, speaker, objects
Heiner Metzger, samplr

1. set: Stephen Flinn/Birgit Ulher // 2.set: Heiner Metzger/Stephen Flinn


Stephen Flinn is a composer, performer, and improviser who performs throughout the United States, Europe, and Japan. He has been active in spontaneous improvisation/new music for over 25 years, and has recorded and performed with many internationally recognized improvisers. As a percussionist, he is known for the ability to match the textures of his collaborators and create momentum through nuance. While Stephen has performed on over 30 recordings of creative music, he is most passionate about his work with intellectually and physically challenged individuals, and is considered a master teacher/facilitator of a multi-sensory protocol that uses rhythms to teach positive communication, social skills, and academic concepts. In addition, he has developed a protocol for special needs individuals that uses traditional West African rhythms, as well as recently authoring his first book, Contemporary Urban Percussion.

Birgit Ulher studierte Malerei und Freie Kunst, die noch immer einen grossen Einfluss auf ihre Musik hat. Seit 1982 lebt sie als freischaffende Musikerin in Hamburg. Seitdem hat sie eine individuelle, am Klang orientierte musikalische Sprache jenseits des offenen Trompetentons entwickelt. Sie arbeitet mit Radio, Lautsprechern und anderen Objekten und hat damit ihre eigenen Spieltechniken und Präparationen entwickelt. Abgesehen von dieser Materialforschung gilt ihr besonderes Interesse dem Verhältnis von Stille und Klang. Ihre Arbeit umfasst akustische und elektroakustische Projekte, Solo-Performances, Konzerte mit langjährigen Besetzungen und Ad-hoc- Formationen sowie Projekte mit bildenden Künstlern und Komponisten. Seit 2006 arbeitet sie mit Lautsprechern, gespeist mit Radioklängen, die sie als Trompetendämpfer verwendet. Die Trompete wird hier gleichzeitig zu Sender und Empfänger. Lectures und Workshops an der Haifa University, SAIC – School of The Art Institut of Chicago, Hochschule für Musik Basel und Queen’s University of Belfast, Galeria Mérida, Mexiko Zusammenarbeit u.a. mit Ute Wassermann, Gino Robair, Leonel Kaplan, Christoph Schiller, Gregory Büttner, Lucio Capece, dem stark bewölkt quartett (mit Michael Maierhof, Heiner Metzger und Gregory Büttner), Soloprojekt ‚Radio Silence No More‘. Konzerttätigkeit in Europa, USA, Russland, Südamerika und dem Nahen Osten sowie zahlreiche CD Veröffentlichungen.
www.birgit-ulher.de

Heiner Metzger lebt in Hamburg, improvisiert mit dem soundtable und Objekten in experimentellen Ensembles, im Stark Bewölkt Quartett und im Duo mit Birgit Ulher. Mit Klarinetten, Saxophon, soundtable und Synthesizer spielte er im TonArt Ensemble, in Duos mit Hannes Wienert und Thomas Beck, VIS, Tyrrn, Timeta, modulares Trio, Weltmusikensemble, tentacle tubes.
www.heinermetzger.de

Advertisements
Kurzmitteilung | Veröffentlicht am von | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Mi, 05.09.2018 Stark Bewölkt: Mark Kysela/Gunnar Lettow • Hörbar 21:00

Mittwoch, 5. September  – 21:00 Hörbar, Brigittenstr. 5 (Hinterhof)

Stark Bewölkt – Konzertreihe für aktuelle Musik präsentiert:

In der Reihe „Stark Bewölkt“ in der hörbar spielen der Elektroniker und Saxofonist und Improvisator Mark Kysela aus Stuttgart und der Hamburger Gunnar Lettow an seinem präparierten e bass.

Mark Lorenz Kysela, Studien in den Fächern Saxofon, Kammermusik und Zeitgenössische Musik. Seine Aktivitäten sind weit gefächert:
Arbeit als Saxofonist, Tourneen und Konzerte in Europa, Asien, Australien und Nord-Amerika; Mitglied des „Ensemble Atmosphère“ – Spezialpreis für Neue Musik beim internationalen Musikwettbewerb „Riviera del Conero“ in Ancona, Italien), Saxofonist des Ensemble „Oh-Ton“ und des Ensemble zZ.
Zahlreiche Uraufführungen von und enge Zusammenarbeit mit für ihn wichtigen Komponisten–Michael Maierhof, Alan Hilario, Robin Hoffmann, Christoph Ogiermann, Uwe Rasch,Christophe Havel, François Rossé Eckart Beinke, Maximilian Marcoll, Hannes Seidl, Hans-Joachim Hespos, Alberto Hortigüela u.a..

Im elektronischen Bereich sowohl als Elektroniker im Bereich der Neuen und Experimentellen Musik, als auch in dem Duo „Strom, Ensemble der Autoren“ mit dem Gitarristen/Komponisten Robin Hoffmann, Musiker der Compagnie Loop Tanzperformance München.
Aaktiv in der Freien und Neuen Musik-Szene (Projekte mit Fred Frith, Daniel Gloger, Nikola Lutz, Oliver Prechtl als „Superplus & Aldiweil“ und Anja Füsti in der Band „Arno“), Multimediaprojekt „CV_TV“ mit Matthias Siegert, Elekronik-Pool taste mit Martin Schüttler, Elektrominibarklingelton mit Jörg Koch und Matthias Schneider-Hollek, Antenna Research mit Wendelin Büchler.
Bassist der Doom-Metal Band „Droneslut“, Arbeiten mit seiner Frau Barbara (Literatur und Computer). Mitorganisator der Konzertreihe „Müllmuzik“, Theater „Die Rampe“.
Mitglied des Musiker Zusammenschlusses Stock 11 http://www.stock11.de und der Plattform Für Aktuelle Musik . Lebt und arbeitet seit 2000 wieder in Stuttgart

Gunnar Lettow erweitert den Klang des E-Basses durch unterschiedliche Präparationen wie z.B. Spieße, Klammern und Pinsel sowie den Einsatz von Effektgeräten. Aktuelle Projekte die Duos mit Gary Rouzer (Alexandria, USA) und Korhan Erel (Laptop, Istanbul), sowie mit Robert Klammer (electronics, Hamburg). Er spielt regelmässig in ad-hoc-Besetzungen (u.a. mit Ernesto Rodrigues, Hermann Müntzing, Carl-Ludwig Hübsch, Nicolas Wiese, Ofer Bymel). Seit 2010 organisiert die Konzertreihe Frequenzgänge für improvisierte und experimentelle Musik in Hamburg.

Eintritt: 8.-/5.-

Kurzmitteilung | Veröffentlicht am von | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Sa. 2. Juni 2018 – 20:00 blurred edges – Stark Bewölkt: Tonabnehmer • Künstlerhaus Faktor

Freitag, 2. Juni 2018 – 20:00 Uhr • Künstlerhaus FAKTOR  Max-Brauer-Allee 229

Stark Bewölkt Konzert
blurred edges  Festival für aktuelle Musik Hamburg  25. Mai – 10. Juni 2018

Tonabnehmer

Instruments and manipulated objects

Programm:

Ensemble hand werk spielt:
Tobias Hagedorn: 3-Bit
Lisa Streich: Asche
Niklas Seidl: TOL
Simon Steen-Andersen: Im Rauschen
Francesco Filidei: Funerali del Anarchico Serantini

Solo:
Sofia Jernberg: voice
Claus van Bebber: turntables, performance, installation
Yan Jun: feedback, field recording, voice, body movement

Stark Bewölkt präsentiert eine Stimm/Körper/Feedback-Aktion des Musikers Yan Jun aus Peking, die schwedische Sängerin und Komponistin Sofia Jernberg, die sich zwischen Jazz, “Pierrot Lunaire” und freier Improvisation bewegt und eine Performance des intermedialen Künstlers und Turntable-Spezialisten Claus van Bebber.
Als Ensemble, das “Recycling und Nachhaltigkeit” auf die Musikwelt überträgt, spielt das junge Ensemble hand werk aus Köln Kompositionen für Sampler, Cello, Klarinette, Flöte sowie Performern an Tischen – an diesem Abend im Trio mit: Hyunjung Kim: Klarinette, Sampler, Performance, Daniel Agi: Flöte, Sampler, Performance, Niklas Seidl: Cello, Sampler, Performance.

Eintritt: 10.- / 8.-
Ort: Künstlerhaus FAKTOR | Max-Brauer-Allee 229

Veröffentlicht unter Archiv, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Video: Spectral Scanning • Concert Set #3 Stark Bewölkt Quartett 23. September 2017 • Künstlerhaus Faktor

 

>>> Video: Spectral Scanning Concert Set#3
23. September 2017 • Künstlerhaus Faktor Max-Brauer-Allee 229, 22769 Hamburg

Stark Bewölkt Quartett:
Gregory Büttner: computer, objects, external speakers
Michael Maierhof: prepared cello
Birgit Ulher: trumpet, radio, objects, speaker
Heiner Metzger: soundtable, objects

Video: Kobe Wens
Mastering: Michael Maierhof

…………………………………………………………….

The international active hamburg musicians Birgit Ulher, Heiner Metzger, Gregory Büttner and Michael Maierhof form the Stark Bewölkt Quartett, besides their concerts
they organize a monthly concertserie with guest musicians in the well known concert room „Hörbar“ and concerts with international guests at the yearly festival „blurred edges“.

More Infos >>>> https://starkbewoelkt.wordpress.com/2017/08/14/sa-23-september-2017-2000-•-spectral-scanning-•-annette-denzinger-kobe-wens-stark-bewoelkt-quartett/

Video | Veröffentlicht am von | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Mi, 16. Mai 2018 • Johannes Kreidler, Michael Maierhof • Hörbar 21:00

Mittwoch, 16. Mai  – 21:00 Hörbar, Brigittenstr. 5 (Hinterhof)

Stark Bewölkt – Konzertreihe für aktuelle Musik präsentiert:

Die Konzertreihe Stark Bewölkt präsentiert neue Arbeiten der beiden Komponisten,
Johannes Kreidler und Michael Maierhof.
Musik, Videos, Cello Solo.

© Esther Kochte

Johannes Kreidler wurde 1980 in Esslingen geboren. Er studierte von 2000 bis 2006 am Institut für Neue Musik der Musikhochschule Freiburg Komposition bei mathias spahlinger, Elektronische Musik bei Mesias Maiguashca und Orm Finnendahl sowie Musiktheorie bei Ekkehard Kiem. Dazwischen war er als Stipendiat der Europäischen Union von 2004 bis 2005 Gaststudent am Institut für Sonologie (Computermusik) des Koninklijk Conservatorium Den Haag / Niederlande. Zusätzlich besuchte er Seminare in Philosophie und Kunstgeschichte an der Universität Freiburg.
Johannes Kreidler lebt in Berlin. Seine Arbeit ist der konzeptuellen Musik zugerechnet und bezieht meist multimediale Verfahren ein.

Michael Maierhof, Komponist (geb. 1956 in Fulda), lebt in Hamburg. Beschäftigt sich mit Instrumenten, Objekten, Präparationen, Applikationen, schwingenden Systemen, Motoren, Pausen, Klanglosigkeit.

© Matthis Schormann

Studierte Musik und Mathematik in Kassel sowie Philosophie und Kunstgeschichte in Hamburg. 1989 erste Kompositionen. Seit 1990 liegt der Schwerpunkt  bei der raumbezogenen Musik für Ensembles unterschiedlicher Besetzungen, der Entwicklung einer Präparations- und Untertontechnik für Streichinstrumente sowie Forschungen über das Kreisen auf Untergründen, Longitudinalschwingungen auf Nylonsaiten, Einsatz und Bearbeitung von Plastik zur Instrumentenherstellung. Entwicklung von Anregern mit mechanischen oder Schall-Motoren, analoge Splitter für Blasinstrumente und Stimme.
Arbeitet an einer nicht über Tonhöhen organisierten Musik.
Verschiedene Stipendien und internationale Aufführungen.
Mitbegründer des Künstlernetzwerkes „stock11.de“ und des Verbandes für aktuelle Musik Hamburg (vamh,de).


Eintritt: 8.-/5.-

Kurzmitteilung | Veröffentlicht am von | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Mi. 18. April 2018 • Thomas Olbrechts, Leopold Hurt • Hörbar 21:00

Mittwoch, 18. April – 21:00 Hörbar, Brigittenstr. 5 (Hinterhof)

Stark Bewölkt präsentiert zwei Musiker, den Saxofonisten Thomas Olbrechts und den Hamburger Leopold Hurt, Komponist und Zitherspieler .

Dazu Kurzfilme von Karl Valentin.


Thomas Olbrechts (Belgium, Brussels) Saxophonist and instant composer (°1975) has developed a strong individual musical discourse that plays off rigid saxophone techniques and composition systems against each other. As an alto saxophone player „pur sang“ he can be considered as a real autodidact. T.O. is exploring the most diverse dynamics of his instrument, ranging from almost inaudible introvert sounds to screaming sequences, to ways of playing the saxophone which are related to the tradition of jazz or contemporary music. In April 2018 his first solo album will be released on the the Brazilian label: SEMINAL RECORDS     https://soundcloud.com/tags/thomas%20olbrechts

Leopold Hurt (geboren 1979 in Regensburg) studierte Komposition (und Theorie) bei Manfred Stahnke an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg sowie Zither und Historische Aufführungspraxis am Richard-Strauss-Konservatorium München (Diplom bei Georg Glasl). Ergänzend dazu besuchte er zahlreiche Meisterkurse in verschiedenen Musiksparten für (unter anderem am IRCAM Paris) und erhielt Privatunterricht bei Peter Kiesewetter. Leopold Hurts kompositorisches Schaffen umfasst das gesamte Spektrum der Instrumental- und Vokalmusik, wobei die Zither in mehreren seiner Kompositionen eine hervorgehobene Verwendung findet. In seinen elektroakustischen Arbeiten spielt die Auseinandersetzung mit historischen Klangdokumenten eine zentrale Rolle.
Als Solist spielte er u.a. mit den Philharmonikern Hamburg, den Sinfonieorchestern des BR, NDR, WDR und RBB sowie mit dem Orchestra di Roma. Daneben trägt auf vielfältige Weise zur Integration der Zither im aktuellen Musikleben bei und ist Gründungsmitglied im «Decoder Ensemble» (Hamburg) sowie im international besetzten Trio «Greifer». Seit 2001 arbeitet er regelmäßig mit dem Elektronik-Duo «Gebrüder Teichmann» (Berlin) zusammen. Im Auftrag des Goethe-Institutes unternahm Hurt wiederholt Konzertreisen nach China, Irland und in den Libanon.


Eintritt: 8.-/5.-

Kurzmitteilung | Veröffentlicht am von | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Mi. 21. März 2018 • Rafael Toral, Felix Mayer, Heiner Metzger • Hörbar 21:30

Mittwoch, 21. März – 21:30 Hörbar, Brigittenstr. 5 (Hinterhof)

Stark Bewölkt – Konzertreihe für aktuelle Musik präsentiert:

Solo, Duo, Trio:

Rafael Toral   (Pt)  SPACE STUDIES  elektronische Instrumente

Felix Mayer  Posaune,  Heiner Metzger  Altsaxophon, Objekte

……………………………………………………………………………………………………………………………………….

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


—————————————–
Rafael Toral,
1967 in Lissabon geboren, ist ein Musik Performer und Komponist, der seit 1984 aktiv ist. Ursprünglich bekannt geworden durch seine Drone/Ambient Arbeiten mit Gitarre und Elektronik, hat er seinen Ansatz zu elektronischer Musik radikal erneuert, als sei es inspiriert durch Post-Free Jazz. Auf Tour durch die USA, Europa und Japan hat er seine eigenen Kompositionen aufgeführt oder in zahlreichen Kollaborationen gastiert.
In a transition to vulnerable action, he launched the alien-sounding Space Program in 2004, using experimental electronic instruments. It’s been an ambitious long-term project exploring an approach to electronic music based on silence, through decision making and physical gesture, in a way inspired by post-free Jazz. The resulting music, “melodic without notes, rhythmic with no beat, familiar but strange, meticulous but radically free – riddled with paradox but full of clarity and space”, has been described as “a brand of electronic music far more visceral and emotive than that of his cerebral peers”.
http://rafaeltoral.net

Felix Egon Mayer (1990) Die „Donaueschinger Musiktage“ weckten früh das Interesse an den vielfältigen Spielarten zeitgenössischer Musik. Während seiner „klassischen Laufbahn“ spielte er u.a. im Jugendsinfonie Orchester des NDR  und dem Landesjugend Ensemble Neue Musik Berlin. 2011 gründete er gemeinsam mit David Leutkart (Grodock) das Improvisations Kollektiv „Sohne“. 2012 ging aus den Sessions der ehemaligen „Freitagsmusik“ das „Jojodefektrio“ mit Pia Abzieher(p, synth) und Sebastian Oest (dr) hervor. Von 2014 – 2018 erweiterte sich das Trio durch Rolf Pifnitzka zum Quartett. Konzerte u.a. mit:  Simone Weißenfels, Olga Nosova, Luise Volkmann, Käthe Kruse („Die tödliche Doris“), Christoph Funabashi, Dirk Achim Dhonau, John Hughes, Chad Popple, Graham Dunning.   www.soundcloud.com/felixegonmayer

Heiner Metzger,  improvisiert mit soundtable und Objekten, Saxophon und Klarinetten in experimentellen Ensembles und im Stark Bewölkt Quartett. Der soundtable, ein (elektro)akustischer Tisch, ist sowohl Instrument als auch Oberfläche für Aktionen mit Objekten aus Metall, Holz, Pappe oder Styropor.   http://www.heinermetzger.de

Veröffentlicht unter Archiv, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Mi. 21. Februar 2018 • whisper / whistle + Engelbrecht / Feddersen • Hörbar 21:30

Stark Bewölkt – Konzertreihe für aktuelle Musik präsentiert:

Mittwoch, 21. Februar  – 21:30 Hörbar, Brigittenstr. 5 (Hinterhof)

 

whisper / whistle
Christoph Funabashi: Gitarre & Objekte
Torsten Papenheim: Gitarre & Objekte

 

 

Robert Engelbrecht / Jan Feddersen: E-Gitarre

………………………………………………………………………………………………………….

Robert Engelbrecht und Jan Feddersen (Hamburg), Mitglieder des Komponisten-Kollektivs Nelly Boyd, spielen auch regelmäßig als Duo zusammen. Die Kompositionen mit improvisatorischen Anteilen konzentrieren sich auf Drones sowie reine Stimmung, Glissando-Verläufe und Raumklang.
Beide Musiker organisieren das jährliche klub katarakt Festival auf Kampnagel.
Zusammenarbeit mit Christian Wolff, Phill Niblock, Alvin Lucier, Charles Curtis, La Monte Young, Andrea Parkins, Rhys Chatham, Eddie 135, Trio Scordatura, Makino Takashi, Josephin Böttger, Matthias Kaul u.a.
………….
Seit sich der Hamburger Gitarrist Christoph Funabashi und der Berliner Gitarrist Torsten Papenheim 2010 kennenlernten, haben sie eine Vielzahl verschiedener Projekte gemeinsam realisiert: Mit dem Garagenoper Kollektiv brachten sie Papenheims Kammeroper „Schattenspiel“ und Funabashis Styropor-Streichquartett „Priele“ zur Aufführung; bei Torsten Papenheims Label schraum erschien 2012 Christoph Funabashis Einspielung des „Book of Heads“ von John Zorn; und die  „Shudder Studies“ für Gitarre Solo von Torsten Papenheim sind fester Bestandteil von Funabashis Konzertrepertoire. Als whisper / whistle arbeiten die Beiden nun erstmals als (Gitarren)Duo zusammen. 

whisper / whistle bedeutet Musik ohne Strom, Kabel, Verstärker und Effekte. Stattdessen einfach zwei Gitarren und viele kleine Objekte. whisper / whistle spielen (Re-)Improvisationen im Spannungsfeld von vermeintlich statischen Texturen, plötzlichen Brüchen und unmerklichen Veränderungen. 

 whisper / whistle
 Torsten Papenheim
 Christoph Funabashi:   

……………………………………….

Eintritt: 8€/erm 5€
Ort: Hörbar | Brigittenstr. 5
Web: www.starkbewoelkt.wordpress.com

unterstützt vom
Verband für aktuelle Musik Hamburg (vamh.de)

Kurzmitteilung | Veröffentlicht am von | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Mi. 4. Oktober 2017 Nicola Hein: guitar, Michael Maierhof, Birgit Ulher, Heiner Metzger

Stark Bewölkt – Konzertreihe für aktuelle Musik präsentiert:

Mittwoch, 4. Oktober 2017  – 21:30 Hörbar, Brigittenstr. 5 (Hinterhof)

Kunstmuseum Bochum

Nicola Hein, guitar / Michael Maierhof, cello / Heiner Metzger, soundtable / Birgit Ulher, trumpet, radio, objects

Nicola L. Hein – guitarist, soundartist, philosopher and composer – is a very active player on the german/international scene of improvised music. He plays the guitar with his hands and plectrum but also with a lot of different objects: screws, rulers, iron wool, violin bow, abrasive paper, magnets and many other objects which are part of his musical vocabulary. The result is his very own world of sounds, which is using the rich potential of the guitar as a creator of sounds. The manual creation is a very important character of this sound world, which never gets distorted by the use of electronic effects. He plays in many different formations, including: ROTOZAZA (w/ Rudi Mahall, Adam Pultz Melbye, Christian Lillinger), Lytton/Hein (w/ Paul Lytton), Muche/Hein (w/ Matthias Muche), ZEHN (w/ Philip Zoubek, Etienne Nillesen, Elisabeth Fügemann), The Honey Pump (w/ Mia Zabelka) and many more. Moreover soundart (soundinstallations, site specific instruments, conceptual compositions for improvising musicians etc.) and the collaboration in different interdisciplinary settings (dance, installation, video art etc.) are an important focus of his art and form a second emphasis besides the work as a guitarist. Here different ideas from the world of philosophy (especially Wittgenstein, Rorty, Heidegger etc.) come into play with his musical aesthetics and form a discoursive field that opens up artistic possiblities that lie beyond the possibilities of common musical practise. He has collaborated with musicians like: Evan Parker, Phil Minton, John Russell, Paul Lytton, Frank Gratkwoski, Michael Vorfeld, Max Eastley, Nate Wooley, Miya Masaoka, Thomas Heberer, Rudi Mahall, Christian Lillinger, Tobias Delius, Liz Allbee, Ute Wassermann, John Butcher, Axel Dörner, Thomas Lehn,Tristan Honsinger, Sofia Jernberg, Audrey Chen, Peter Jacquemyn, Alfred Zimmerlin etc.
https://nicolahein.com/
The Oxymothastic Objectar – the guitar as a tool of reflection about the question of a skeptic music, a skeptic form of improvisation. The imagined form of skepsis is one that has to be understood in terms of Gadamer’s dialogue rather than Deleuze’s body without organs, which would resolve music altogether. It is a self inquiring dialog of musical voices, which enjoy the practise of mutual undermining. Skepsis takes on many different forms, sometimes it is hard (with and edge), sometimes it is soft (without edge), sometimes it is sudden etc. The question of a skeptical improvisation has to be understood as a non-concludable endeavour (in order not to contradict itself). Music has to be understood as self-accomplishing skepticism.

Eintritt: 8€/erm 5€
Ort: Hörbar | Brigittenstr. 5
Web: www.starkbewoelkt.wordpress.com

unterstützt vom
Verband für aktuelle Musik Hamburg (vamh.de)

Veröffentlicht unter Archiv, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Sa, 23. September 2017 – 20:00 • spectral scanning • Annette Denzinger, Kobe Wens, Stark Bewölkt Quartett

Künstlerhaus FAKTOR,   Max-Brauer-Allee 229, 22769 Hamburg

s p e c t r a l   s c a n n i n g

Bei dem Konzert „spectral scanning“ wird die Musik des „Stark Bewölkt Quartetts“ in Echtzeit gescannt, die speziellen Frequenzen analysiert und visualisiert.

 

 

 

 

 

 

Stark Bewölkt Quartett:
Gregory Büttner: computer, objects, external speakers
Michael Maierhof: prepared cello
Birgit Ulher: trumpet, radio, objects, speaker
Heiner Metzger: soundtable, objects

Gäste:
Annette Denzinger: visuelle Frequenzanalyse
Kobe Wens: Videos

Für diesen Konzertabend hat das Stark Bewölkt Quartett die Physikerin Dr. Annette Denzinger von der Uni Tübingen und den Musikvideo-Künstler Kobe Wens aus Brüssel eingeladen.

Annette Denzinger wird live und in Echtzeit die Klänge des Quartetts mit ihrer speziellen Software unter die digitale Lupe nehmen.
Als Spezialistin für Bioakustik und Echoortung an der Uni Tübingen bringt sie Licht in die komplexen Klangtexturen des Stark Bewölkt Quartetts.

Wird das Hören geschärft durch die visuellen Analysen?
Dafür wird sie an zwei Tagen mit dem Quartett arbeiten.

Kobe Wens filmt die Konzerte und macht ein auf die experimentelle Musik des Quartetts eingestimmtes Musikvideo. Zwischen den Sets präsentiert er Videos aus seinem Archiv.

Die international agierenden Hamburger Musiker Birgit Ulher, Heiner Metzger, Gregory Büttner und Michael Maierhof bilden zusammen das Stark Bewölkt Quartett, neben Auftritten organisiert die Gruppe auch eine monatliche Konzertreihe in der HÖRBAR, sowie Konzerte mit internationalen Gästen beim Festival „blurred edges“.

Gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien.

Eintritt: 7/10.-
Ort: Künstlerhaus FAKTOR | Max-Brauer-Allee 229
Web: www.starkbewoelkt.wordpress.com

Veröffentlicht unter Archiv, Uncategorized, Video | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen