Sa, 11.06. blurred edges – Stark Bewölkt: „Elektronenlücke“,

Sa, 11.06.2016, 20:00 Uhr

Bild zu Stark Bewölkt: „Elektronenlücke“

Sound and Space Bending

Sabine Ercklentz (Berlin): Trompete, Elektronik
Giuseppe Ielasi & Enrico Malatesta (Italien): Elektronik, Perkussion
Simon Whetham (UK): Elektronik

Pinquins (Norwegen): Perkussion Trio Sigrun Rogstad Gomnæs, Johanne Byhring, Ane Marthe Sørlien Holen spielen u.a.:
Thierry de Mey: „Musique de tables“
Michael Maierhof: „splitting 32.3“
Henrik Hellstenius: „Trio de dance“

Klangaufnahmen werden als Rohmaterial in der Performance von Simon Whetham zum sonischen Erlebnis des Konzertortes samt seiner Einrichtung. Durch im Raum verteilte Lautsprecher (transducer) fangen die Einbauten und Gegenstände zu schwingen an. Sabine Ercklentz baut mit ihrer Trompete – zusammen mit Mi­kro­fon, Verstärker und analogen Gitarren-Effektgeräten- Verzerrungen, Delays und Loops. Der eingesetzte Com­pu­ter bearbeitet zugespielte field recordings. Das Duo Giuseppe Ielasi und Enrico Malatesta kombiniert Elektronik und multimateriale Perkussion mit dem Ansatz, vielfältigste Informationen mit äußerst simplen Aktionen zu erzeugen. Die Schlagzeugerinnen von Pinquins spielen im Stück von Michael Maierhof mit Motoren auf 3D-Objekten und schicken die Klänge durch choreographierte Bewegung in den Konzertraum. Oder spielen mit 6 Händen auf 3 Styropor-Blöcken in dem Stück des belgischen Musikers Thierry de Mey.

www.starkbewoelkt.wordpress.com
www.femmes-savantes.net/lesfemmessavantes/sabine-ercklentz
www.simonwhetham.co.uk
www.pinquins.no
www.enricomalatesta.com
www.ielasi.wordpress.com

Eintritt: 10.- / 7.-
Ort: Künstlerhaus Faktor, Max-Brauer-Allee 229
Web: www.faktor.hamburg

Das Konzert ist Teil von blurred edges – Festival für aktuelle Musik in Hamburg,
3 – 19. Juni. http://www.blurrededges.de

blurred edges 2016 wird gefördert von der Kulturbehörde der
Freien und Hansestadt Hamburg und der Hamburgischen Kulturstiftung.

 

Kurzmitteilung | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Fällt aus!! Mi, 6. July 2016, Stark Bewölkt: Ute Wassermann

Liebe stark bewölkt Freunde und Freundinnen,

Leider fällt das Konzert morgen mit Ute Wassermann in der Hörbar wegen Krankheit aus,
wird aber bei Gelegenheit nachgeholt.
Wir machen dann erstmal Sommerpause, im September geht es weiter mit
stark bewölkt.

beste Grüsse und einen nicht so stark bewölkten Sommer
wünscht das stark bewölkt Quartett

Stark Bewölkt – Konzertreihe für aktuelle Musik

Bild zu stark bewölkt im Juli

Ute Wassermann/Birgit Ulher

Stark Bewölkt Quartett + Ute Wassermann

Ute Wassermann, voice, birdcalls (Berlin)
Stark Bewölkt Quartett:
Heiner Metzger, soundtable
Michael Maierhof, cello
Gregory Büttner, computer, objects, loudspeakers
Birgit Ulher, trumpet, radio, objects, speakers

 

Eintritt: 8€/erm 5€
Ort: Hörbar | Brigittenstr. 5
Web: https://starkbewoelkt.wordpress.com

Kurzmitteilung | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Mi, 11.05.2016, 21:30 Uhr Stark Bewölkt: Strøm / Ernesto Rodrigues & Nuno Torres

Bild zu Stark Bewölkt: Strøm / Ernesto Rodrigues & Nuno Torres

Stark Bewölkt – Konzertreihe für aktuelle Musik präsentiert zwei Duos:
strøm (Christian Müller, electronics & Gaudenz Badrutt, electronics) aus Biel
und
Ernesto Rodrigues (viola) & Nuno Torres (altsaxophon) aus Lissabon.

Info:
Strøm are Gaudenz Badrutt (electronics) and Christian Müller (electronics). They are working together for 15 years and have played numerous concerts all over Europe and realized many musical and interdisciplinary projects. The artistic practice of the Swiss duo is first and foremost syncretic: it recombines free improvisation with conceptual music, contemporary music ideas with noise explosions, minimalism and drone, construction with disruption. A massive amount of effects pedals, two computers used as live samplers and loads of cables and switches are the duo’s machinery: an instrument with a life on its own to play with the unpredictable. The electronics does not only influence the sound itself, but also the musicians in their play. Without being awake, alert and fast it doesn’t work. Without not knowing where to end up, they don’t even start (Mit freundlicher Unterstützung von Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung und Swisslos Kanton Bern). www.shizophonic.ch

Ernesto Rodrigues + Nuno Torres A Lisbon duo, viola and alto saxophone. The musical focus on exploration of sounds and textures. A non conventional instrumental language, playing with notions of timbre, plasticity and color. An aesthetic free form of improvisation within minimal approach. Nearing silence and privileging a close relationship with the acoustic space. An overall music experience of intimacy and detail.

Ernesto Rodrigues He has been playing the violin for 30 years. His main interest shifted towards contemporary improvised and composed music. Has created the record label Creative Sources Recordings in 1999. www.creativesourcesrec.com

Nuno Torres Studied alto saxophone within a jazz tradition spectrum. His continuous solo experimental research explores a wide scope of sound material through the use of the extended technics. Participates and curates experimental and community radio initiatives.

Eintritt:  8.- / 5.-  €
Ort: Hörbar | Brigittenstr. 5
Web: https://starkbewoelkt.wordpress.com/

Kurzmitteilung | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Mi, 27.04.2016, 21:00 Uhr stark bewölkt: Takuji Naka & Tim Olive / Elad Bardes, Heiner Metzger, Birgit Ulher

Bild zu stark bewölkt im April

Kyoto-based Takuji Naka (cassette tapes, spring reverb) and Kobe-residing Canadian Tim Olive (magnetic pickups) have been collaborating as a duo in Japan for several years; they recently released a CD, „The New Attractive“, on the Osaka label EM Records.

Trio: Elad Bardes (Haifa), Heiner Metzger, Birgit Ulher

CD information/audio excerpts: emrecords.ocnk.net/product/111 timolive.org/sounds-2/

Takuji Naka Takuji Naka uses low-tech electronics, cassette tapes, spring reverb and self-made reed instruments to create a mysterious, evocative soundworld with influences from musique concrete, noise, and lo-fi pop. Regular collaborators include Jason Kahn, Carl Stone, Tim Olive, Takahiro Yamamoto, Anthony Guerra and filmmaker Haruka Mitani. Living in Kyoto, where he also works as a traditional temple gardener, he regularly organizes concerts and is a member of the free noise band Culpis . He launched the „akuseku“ record label in 2013.

Tim Olive Tim Olive’s work, utilizing magnetic pickups and analog electronics, is predicated on collaboration. Extensive live action in North America, Asia, Europe and Australia has provided opportunities to play with a wide range of musicians in event-specific one-off contexts, as well as ongoing performing/recording collaborations with Anne-F Jacques, Takuji Naka, Ben Owen, Alfredo Costa Monteiro, Jason Kahn, Makoto Oshiro, Takahiro Kawaguchi, Nick Hoffman and Francisco Meirino. Recent collaborators include Richard Kamerman, Nate Wooley, Jin Sangtae and Madoka Kouno.

Elad Bardes Born in 1986 in Haifa, Israel, Elad is currently pursuing his Master’s degree in contemporary performance and composition (CoPeCo) at the Royal Academy of Music in Stockholm. Holds a B.A in Music and Philosophy from Haifa University, Israel. Before, studied guitar with Michel Mayer and composition with Yuval Shaked. Elad’s work includes both music and multimedia pieces.

Ort: Hörbar | Brigittenstr. 5

Kurzmitteilung | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Mittwoch, 10.2.2016 21:00 Uhr Korhan Erel & Gunnar Lettow, Nordzucker • Hörbar

Stark Bewölkt – Konzertreihe für aktuelle Musik präsentiert:
Mi, 10. Februar 2016, 21:30 Uhr
2896
Gunnar Lettow & Korhan Erel

Nordzucker:
Chris Heenan, Kontrabass Klarinette
Michael Maierhof, cello
Birgit Ulher, trompete, radio, lautsprecher

Hörbar, Brigittenstr. 5 (Hinterhof), 20359 Hamburg
www.hoerbar-ev.de
Eintritt: 5

Das Lettow / Erel Duo baut einen fragile, faszinierende und abstrakte Klangewelt aus Gunnars electo-akustischen Klängen und Korhans elektronisch verabeiteten Fieldrecordings, Found Sounds. Seit sie sich zum ersten Mal 2011 in Istanbul getroffen haben, spielen sie regelmäßig in Deutschland. 2014 ist ihre erste CD „Bad Falling Bostel“ auf Creative Sources erschienen.

Gunnar Lettow erweitert den Klang des E-Basses durch unterschiedliche Präparationen wie z.B. Spieße, Klammern und Pinsel sowie den Einsatz von Effektgeräten. Aktuelle Projekte sind die Duos mit Gary Rouzer (Alexandria, USA) und Korhan Erel (Laptop, Istanbul), sowie mit Robert Klammer (electronics, Hamburg). Er spielt regelmässig in ad-hoc-Besetzungen (u.a. mit Ernesto Rodrigues, Carl-Ludwig Hübsch, Nicolas Wiese, Ofer Bymel). Seit 2010 organisiert die Konzertreihe Frequenzgänge für improvisierte und experimentelle Musik in Hamburg.

Korhan Erel ist ein Computer-Musiker, Improvisator und Sound-Designer der in Berlin lebt und ursprünglich aus Istanbul ist. Er spielt Computer und verwendet manchmal auch analoge und digitale Elektronik. Erel ist einer der Gründungsmitglieder von „Islak Kopek“ und ein Pionier der freien Improvisation in der Türkei. Er komponiert und gestaltet Sounds für Theater und Video, und arbeitet bereits mit Video- Künstlern, Schriftstellern und Tänzern zusammen.

Seit 2004 erkundet das Trio NORDZUCKER einen sehr eigenen Klangraum. Birgit Ulher, Michael Maierhof und Chris Heenan haben eine individuelle Klangsprache jenseits des konventionellen Instrumentalklangs entwickelt, sie arbeiten mit erweiterten Spieltechniken und Präparationen z.B. mit Wäscheklammern, Metallobjekten und Dämpfern. Die offene, von Pausen durchsetzte Textur wird bestimmt von aufgespaltenen und mehrschichtigen Klängen und Klangmischungen. Die Musik von NORDZUCKER verbindet improvisatorische Freiheit mit musikalischer Präzision. Die CD -500 gr.- des Trios ist 2006 erschienen bei dem portugiesischen Label Creative Sources.

Michael Maierhof, cello freischaffender Komponist und Improvisator, lebt in Hamburg; studierte Mathematik und Musik in Kassel sowie Philosophie und Kunstgeschichte in Hamburg, Beginn der kompositorischen Arbeit 1988; verschiedene Stipendien, darunter Cité des Arts, Paris; lectures u. a. am Trinity College in Dublin, am California Institute of the Arts in Los Angeles, am Mozarteum in Salzburg, an der Musikhochschule in Stuttgart. Internationale Aufführungen.

Chris Heenan, kontrabass-klarinette is an experimental musician who performs on alto saxophone, bass clarinet, contrabass clarinet and analog synthesizer. He collaborates in various music, theater and dance projects in which improvisation is a component. As well as the active projects listed below, some recent collaborators include: Annette Krebs, Liz Allbee, Fritz Welch, Axel Dörner, George Cremaschi, Alexander Frangenheim, Christoph Schiller and Jürg Bariletti. Heenan has releases on the record labels Reify, Leo, Evolving Ear, Esquilo, Utech, and Pfmentum. He is the recipient of grants from American Composers Forum, Arts International, The City of Chicago Department of Cultural Affairs and The Durfee Foundation was a fellow-in-residence at Akademie Schloss Solitude in Stuttgart, Germany from 2004-2006

Birgit Ulher, trompete Studierte bildende Kunst, was ihre Musik nachhaltig beeinflusste. Sie arbeitet seit den frühen 80er Jahren im Bereich der experimentellen und improvisierten Musik. Seitdem hat sie eine individuelle, am Klang orientierte musikalische Sprache jenseits des offenen Trompetentons entwickelt. Ihre Arbeit umfasst sowohl akustische als auch elektroakustische Projekte, Solo-Performances und Projekte mit TänzerInnen. Neben ihren festen Gruppen spielt sie oft in Ad-hoc-Formationen mit ImprovisatorInnen aus aller Welt. Internationale Konzerttätigkeit und zahlreiche CD-Veröffentlichungen.

Kurzmitteilung | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Montag, 14.12.2015, 20:00 Uhr Toshimaru Nakamura & Stark Bewölkt Quartett • Frise

Stark Bewölkt – Konzertreihe für aktuelle Musik präsentiert:
Montag, 14.12.2015, 20:00 Uhr FRISE Arnoldstraße 26-30, 22765 Hamburg

tnakamura

Toshimaru Nakamura (Tokyo): no-input mixing board
&
Stark Bewölkt Quartett (Hamburg):
Birgit Ulher: trumpet, radio, objects, speakers
Heiner Metzger: soundtable, objects, samplr
Michael Maierhof: prepared cello
Gregory Büttner: computer, objects, external speakers, fan

Toshimaru Nakamura‘s instrument is the no-input mixing board, which describes a way of using a standard mixing board as an electronic music instrument, producing sound without any external audio input. The use of the mixing board in this manner is not only innovative in the sounds it can create but, more importantly, in the approach this method of working with the mixer demands. Nakamura pioneered this approach to the use of the mixing board in the mid-1990‘s.
http://www.japanimprov.com/tnakamura

Stark Bewölkt Quartett: Radiosignale, überlagert von Trompeten Multiphonics und granularen Sounds, motorisch angeregte Celloresonanzen, die manuelle Manipulation von Sinuswellen, Pappröhrenfilter für elektronische Klänge, Streichbewegungen an Styroporplatten: das Stark Bewölkt Quartett improvisiert mit den Optionen einer am Klang, an offenen Texturen, Klangschichtungen und spontanen Interventionen orientierten Musik.
http://www.starkbewoelkt.wordpress.com/stark-bewolkt-quartett/

Veröffentlicht unter Archiv, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Mi, 14.10. 2015: Marc Behrens – Re-Directed (Stefanie Sixt & Markus Mehr)

Stark Bewölkt (Konzertreihe für aktuelle Musik) & Re:Fokus (monatliches Screening audiovisueller Kunst) präsentieren zwei Live-Konzerte an einem Abend:

Marc Behrens, “MUT ATT NARC IMM”, electroacoustic music – Solo Set

Re-Directed, Audiovisuelle Performance von Stefanie Sixt und Markus Mehr

Einlass 20:30 Uhr, Konzertbeginn 21:30 Uhr (ganz pünktlich!)Marc_Behrens_Re-Directed

B-Movie/Hörbar
Brigittenstr. 5 (Hinterhof)
20359 Hamburg
http://www.hoerbar-ev.de

weitere Infos:

Marc Behrens
MUT ATT NARC IMM ist das Ergebnis eines siebenjährigen Prozesses der Live-Performance einer über die Jahre sich langsam wandelnden Klangfamilie – in extrem variierenden Bedingungen auf vier Kontinenten, in Konzertsälen, alten Kirchen, neben Krokodil-bevölkerten Wasserläufen. Ein immersives elektroakustisches Musikstück, das Energien zwischen Klangrepertoire, Aufführungsrahmen, anwesendem Publikum, früheren Inkarnationen seiner Aufführungen und seines Publikums, dem Performer selbst und dem spezifischen Zeitpunkt am Tag der Aufführung mobilisiert..

Die Arbeiten von Marc Behrens bestehen hauptsächlich aus elektronischer und konkreter Musik, Installationen sowie Foto- und Videoarbeiten. Seit 1989 brachte er über 30 Musikalben heraus. Aktivitäten seit 2008 schließen Tonaufnahmen im entlegenen Westchina, in Australien, Namibia und am Amazonas, die Gründung einer Aktiengesellschaft als soziales Kunstwerk und die Inszenierung eines Übergangsritus für einen Investmentbanker ein. Nachdem er bereits Hörstücke für WDR 3 und hr2-kultur produzierte, schrieb Behrens 2013 das deutschsprachige Hörspiel «Progress» für Deutschlandradio Kultur, in dem mit Hilfe von Ritualen die Familiengeschichte des Künstlers ab 1869 in Bezug zu Technik- und Zeitgeschichte gesetzt wird. Kollaborationen mit Atom™, Miguel Carvalhais, Maile Colbert, Bernhard Günter, Nikolaus Heyduck, Yôko Higashi, Francisco López, Paulo Raposo, Pedro Tudela, Ho. Turner und Achim Wollscheid und anderen. Konzerte in vielen Ländern Europas, in Südafrika, Chile, USA, Japan, China, Taiwan, Malaysia, Australien, Israel und Palästina.
http://www.marcbehrens.com

Re-Directed: AV Performance von Stefanie Sixt und Markus Mehr: Binäre Rechenkonglomerate, virtuelle Parallelwelten und Datenströme in Terageschwindigkeit leiten den urbanen Menschen zunehmend in einen digitalen Surrealismus. Information wird zum Produkt und Zahlungsmittel bzw. ist nicht selten beides gleichzeitig. Die Verselbstständigung dieses Konstruktes führt die moderne Gesellschaft wirtschaftlich, politisch aber auch ethisch, moralisch und kulturell an einen Scheideweg. Die daraus resultierenden Fragestellungen sind Gegenstand der Audiovisuellen Performance „Re-Directed“ von Stefanie Sixt und Markus Mehr. Visuals: Die Visuals widmen sich dem Aufzeigen des nicht Wahrnehmbaren, dem Sichtbarmachen des Unsichtbaren, indem sie die Schnittstellen, die als Überwachungsinstrumente dienen, die Übertragungsmeachnismen thematisieren. Sound: Die auditive Enthüllung von zunächst non-materiellen und numerischen Konstrukten hin zum physisch Erfahrbaren ist wesentlicher Bestandteil des Sounds.
sixt-sense.org/band.html

Markus Mehr had started making music back in the 80ies. „Lava“ published by Hidden Shoal Recordings (06/2010) shows his love for sound sculptures, drone, experimental music and the artistic creation of sound. Since 2012 he published “IN”, “ON” and “OFF” and „Binary Rooms“, reviewed worldwide. Markus Mehr performed on several festivals, in churches and museums all over Europe and his music was part of the theatre performance “First Life” by Billinger and Schulz.

Stefanie Sixt. After her studies of Audiovisual Medias in the Netherlands and Germany Stefanie Sixt founded her label sixt sense in 2000 in Cologne, further in Berlin, Philadelphia, actually Augsburg. She has produced numerous experimental short films, music videos, audiovisual live performances and video installations. She won several awards and distinctions, as the Art Prize CBM Turin – Prague – London in 2015, her work was shown on festivals and exhibited worldwide. By the end of 2012 Sixt was part of the Artist in Residence program of Künstlerdorf Schöppingen.

Stark Bewölkt Webseite:
http://www.starkbewoelkt.wordpress.com

Re:Fokus FB-Gruppe:
http://www.facebook.com/groups/605272462870266

Eintritt: 5
Ort: Hörbar | Brigittenstr. 5

Kurzmitteilung | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Stark Bewölkt Quartett • blurred edges Festival 13.6.2015 • Westwerk

Samstag, 13.06.2015, 20:00 Uhr • Westwerk | Admiralitätstraße 74

blurred edges  Festival 5.–20.6.2015
Konzert • Stark Bewölkt: Input Output  •  deconstructions in voice, noise and machines

Stark Bewölkt Quartett:
Birgit Ulher: trumpet, radio, objects, speakers. Heiner Metzger: soundtable, objects. Michael Maierhof: prepared guitar. Gregory Büttner: computer, objects, external speakers, fan.

starkbewoelkt.wordpress.com/stark-bewolkt-quartett/

——————————————————————-
Audio: Olaf Hering • Video: Heiner Metzger
© and all rights by the artists • Hamburg 2015

Video | Veröffentlicht am von | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

blurred edges Sa. 13.6.15, 20.00 • Stark Bewölkt: InputOutput • Westwerk

Sa, 13.06.2015, 20:00 Uhr • Westwerk | Admiralitätstraße 74

blurred edges – Stark Bewölkt: Input Output

Bild zu Stark Bewölkt: Input  Output

deconstructions in voice, noise and machines

Solo Sets:
Tomomi Adachi: voice, electronics, self-made instruments
Felipe Araya: Peruvian cajón, objects
Francisco Meirino: computer, magnetic field detectors, acoustic devices
Tisha Mukarji: piano

Stark Bewölkt Quartett: 
Birgit Ulher: trumpet, radio, objects, speakers. Heiner Metzger: soundtable, objects, samplr. Michael Maierhof: prepared cello. Gregory Büttner: computer, objects, external speakers, fan.

Konzert mit Tomomi Adachi, dem japanischen Sound-Tüftler mit starken Performance Anteilen, mit dem chilenischen Schlagzeuger Felipe Araya, der die Cajón umfunktioniert, mit dem Elektroniker Francisco Meirino aus Lausanne, der sich mit den Fehlern der Elektronik beschäftigt („the death of a PA“, elektro-statisches Noise), mit der Inderin Tisha Mukarji, Pianistin, Komponistin, Künstlerin und dem gastgebenden Stark Bewölkt Quartett.

Mit freundlicher Unterstützung von Yamaha Pianoworld

Eintritt: 10.- / 7.-
Ort: Westwerk | Admiralitätstraße 74

Veröffentlicht unter Archiv, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

blurred edges 12.6.15, 20.00 Uhr – Stark Bewölkt: Doppelgänger • Westwerk

Fr, 12.06.2015, 20:00 Uhr • Westwerk | Admiralitätstraße 74

blurred edges – Stark Bewölkt: Doppelgänger

Bild zu Stark Bewölkt: Doppelgänger

Ensemble Nadar: Asynchrone Doppelgänger

Das junge belgische Ensemble Nadar spielt ein spezielles Programm bestehend aus Kompositionen mit Video, in denen die Bild-Elemente Teil der Kompositionen sind. Die Musiker erscheinen akustisch, visuell multipliziert oder desynchronisiert auch auf der Projektionsfläche. Die Bilder werden zum Teil von den Musikern selbst mit game controllern gesteuert.

Programm:
Georges Méliès: L’Homme Orchestre (Film)
Serge Verstockt: A la Recherche de Temps for clarinet, audio and video playback
Simon Steen-Andersen: Study for string instrument #3 for cello and video
Michael Beil: Mach Sieben for piano, audio and video playback
Michael Maierhof: shopping 4 for 3 players
Stefan Prins: Generation Kill – offspring 1 for cello, percussion, 2 gamecontroller performers, 2 videoprojections and live electronics

www.nadarensemble.be/radar-nadar/

Mit freundlicher Unterstützung von Yamaha Pianoworld

Eintritt: 10.- / 7.-
Ort: Westwerk | Admiralitätstraße 74

Kurzmitteilung | Veröffentlicht am von | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen