Sa, 23. September 2017 – 20:00 • spectral scanning • Annette Denzinger, Kobe Wens, Stark Bewölkt Quartett

Künstlerhaus FAKTOR,   Max-Brauer-Allee 229, 22769 Hamburg

s p e c t r a l   s c a n n i n g

Bei dem Konzert „spectral scanning“ wird die Musik des „Stark Bewölkt Quartetts“ in Echtzeit gescannt, die speziellen Frequenzen analysiert und visualisiert.

 

 

 

 

 

 

Stark Bewölkt Quartett:
Gregory Büttner: computer, objects, external speakers
Michael Maierhof: prepared cello
Birgit Ulher: trumpet, radio, objects, speaker
Heiner Metzger: soundtable, objects

Gäste:
Annette Denzinger: visuelle Frequenzanalyse
Kobe Wens: Videos

Für diesen Konzertabend hat das Stark Bewölkt Quartett die Physikerin Dr. Annette Denzinger von der Uni Tübingen und den Musikvideo-Künstler Kobe Wens aus Brüssel eingeladen.

Annette Denzinger wird live und in Echtzeit die Klänge des Quartetts mit ihrer speziellen Software unter die digitale Lupe nehmen.
Als Spezialistin für Bioakustik und Echoortung an der Uni Tübingen bringt sie Licht in die komplexen Klangtexturen des Stark Bewölkt Quartetts.

Wird das Hören geschärft durch die visuellen Analysen?
Dafür wird sie an zwei Tagen mit dem Quartett arbeiten.

Kobe Wens filmt die Konzerte und macht ein auf die experimentelle Musik des Quartetts eingestimmtes Musikvideo. Zwischen den Sets präsentiert er Videos aus seinem Archiv.

Die international agierenden Hamburger Musiker Birgit Ulher, Heiner Metzger, Gregory Büttner und Michael Maierhof bilden zusammen das Stark Bewölkt Quartett, neben Auftritten organisiert die Gruppe auch eine monatliche Konzertreihe in der HÖRBAR, sowie Konzerte mit internationalen Gästen beim Festival „blurred edges“.

Gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien.

Eintritt: 7/10.-
Ort: Künstlerhaus FAKTOR | Max-Brauer-Allee 229
Web: www.starkbewoelkt.wordpress.com

Advertisements
Veröffentlicht unter Archiv, Uncategorized, Video | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Mi. 4. Oktober 2017 Nicola Hein: guitar, Michael Maierhof, Birgit Ulher, Heiner Metzger

Stark Bewölkt – Konzertreihe für aktuelle Musik präsentiert:

Mittwoch, 4. Oktober 2017  – 21:30 Hörbar, Brigittenstr. 5 (Hinterhof)

Kunstmuseum Bochum

Nicola Hein, guitar / Michael Maierhof, cello / Heiner Metzger, soundtable / Birgit Ulher, trumpet, radio, objects

Nicola L. Hein – guitarist, soundartist, philosopher and composer – is a very active player on the german/international scene of improvised music. He plays the guitar with his hands and plectrum but also with a lot of different objects: screws, rulers, iron wool, violin bow, abrasive paper, magnets and many other objects which are part of his musical vocabulary. The result is his very own world of sounds, which is using the rich potential of the guitar as a creator of sounds. The manual creation is a very important character of this sound world, which never gets distorted by the use of electronic effects. He plays in many different formations, including: ROTOZAZA (w/ Rudi Mahall, Adam Pultz Melbye, Christian Lillinger), Lytton/Hein (w/ Paul Lytton), Muche/Hein (w/ Matthias Muche), ZEHN (w/ Philip Zoubek, Etienne Nillesen, Elisabeth Fügemann), The Honey Pump (w/ Mia Zabelka) and many more. Moreover soundart (soundinstallations, site specific instruments, conceptual compositions for improvising musicians etc.) and the collaboration in different interdisciplinary settings (dance, installation, video art etc.) are an important focus of his art and form a second emphasis besides the work as a guitarist. Here different ideas from the world of philosophy (especially Wittgenstein, Rorty, Heidegger etc.) come into play with his musical aesthetics and form a discoursive field that opens up artistic possiblities that lie beyond the possibilities of common musical practise. He has collaborated with musicians like: Evan Parker, Phil Minton, John Russell, Paul Lytton, Frank Gratkwoski, Michael Vorfeld, Max Eastley, Nate Wooley, Miya Masaoka, Thomas Heberer, Rudi Mahall, Christian Lillinger, Tobias Delius, Liz Allbee, Ute Wassermann, John Butcher, Axel Dörner, Thomas Lehn,Tristan Honsinger, Sofia Jernberg, Audrey Chen, Peter Jacquemyn, Alfred Zimmerlin etc.
https://nicolahein.com/
The Oxymothastic Objectar – the guitar as a tool of reflection about the question of a skeptic music, a skeptic form of improvisation. The imagined form of skepsis is one that has to be understood in terms of Gadamer’s dialogue rather than Deleuze’s body without organs, which would resolve music altogether. It is a self inquiring dialog of musical voices, which enjoy the practise of mutual undermining. Skepsis takes on many different forms, sometimes it is hard (with and edge), sometimes it is soft (without edge), sometimes it is sudden etc. The question of a skeptical improvisation has to be understood as a non-concludable endeavour (in order not to contradict itself). Music has to be understood as self-accomplishing skepticism.

Eintritt: 8€/erm 5€
Ort: Hörbar | Brigittenstr. 5
Web: www.starkbewoelkt.wordpress.com

unterstützt vom
Verband für aktuelle Musik Hamburg (vamh.de)

Kurzmitteilung | Veröffentlicht am von | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Frei, 9. Juni 2017 – 20:00 blurred edges – Stark Bewölkt: „spezifische Subjekte“

Freitag, 9. Juni 2017 – 20:00 Uhr • Künstlerhaus FAKTOR  Max-Brauer-Allee 229

Stark Bewölkt – blurred edges  Festival für aktuelle Musik Hamburg 2. – 18. Juni 2017

spezifische Subjekte

extended solos and manipulated objects

Programm:
Elisabeth Flunger (Luxemburg): percussion solo
Thomas Krüger, „Lanzarote, Winter ’97 (mit Souvenir)“ UA mit AAA—AAA
Yoni Silver (London): bass clarinet solo
Michael Maierhof: „specific objects, 9 min“ mit AAA—AAA
Helmut Lachenmann: „Salut für Caudwell“ mit AAA—AAA Gitarrenduo
Svetlana Maras (Belgrad): electronics solo

Stark Bewölkt konfrontiert dieses Jahr Solo-Positionen aus improvisierter und elektronischer Musik mit komponierten Gitarrenduos (weniger Flamenco, mehr noise). Yoni Silver aus London gibt sich auf seiner Bassklarinette extended, aber auch constricted sowie strangulated. Die serbische Musikerin Svetlana Maras verortet sich zwischen Experiment, Klangkunst und New Media, Konzeptkunst und Performance und unter Einhaltung von Spielregeln manipuliert die italienische Schlagzeugerin Elisabeth Flunger ihre Metall-Objekte. Das nach der Schrei-Perfomance von Abramovic/Ulay benannte Stuttgarter Duo „AAA—AAA“ (Thilo Ruck und Timm Roller) realisiert Kompositionen von Michael Maierhof, Thomas Krüger und Helmut Lachenmann. Experimentelle Musik live on stage von spezifischen Subjekten.

Eintritt: 10.- / 7.-
Ort: Künstlerhaus FAKTOR | Max-Brauer-Allee 229

Kurzmitteilung | Veröffentlicht am von | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Sa, 10. Juni 2017 – 20:30 blurred edges – h7 club@blurrededges 2017

Samstag, 10. Juni 2017 – 20:00 Uhr • Künstlerhaus FAKTOR  Max-Brauer-Allee 229

h7 club@blurrededges 2017



Improvisation in Ad-hoc Gruppen

Elisabeth Flunger: percussion
JD Zazie: turntables
Dominic Lash: double bass
Svetlana Maraš: electronics
Yoni Silver: bassclarinet
Christoph Schiller: spinet
Gregory Büttner: computer, objects, external speaker
Michael Maierhof: prepared cello
Birgit Ulher: trumpet, radio, objects, speaker
Heiner Metzger: soundtable, objects

Versammelte Metallteile beklopft und provoziert E. Flunger (Wien) zu gesteuerten Chaospatterns, eher narrativ manipuliert JD Zazie (Berlin) fieldrecordings und fixed sounds. D. Lash (London) verbindet erweiterte Spieltechniken mit einem sensiblen Flow. Körnig knisternde Passagen entstehen beim Elektronikset der Soundartistin S. Maraš (Belgrad), die Noiseanteile der Bassklarinette verstärkt Y. Silver (London) in energetischen Momentreihen. Saiten und Korpus des Spinetts präpariert C. Schiller (Basel) für elektronische Zuspielungen und punktuelle Aktionen. Mehrklänge ihrer Trompete modelliert B. Ulher mit fragilen Kupferblechen und Kurzwellen Radio aus Handspeakern. M. Maierhof stimuliert seltene Resonanzen des Cellos und mitschwingender Systeme durch hoch- und niedrigfrequente Inputs. Mit kommunizierenden Röhren filtert G. Büttner die Sinusfrequenzen der Lautsprechermembrane, auf einem elektroakustischen Tisch inszeniert H. Metzger Reibeklänge mit Objekten aus Holz, Metall und Kunststoff.

Eintritt: 10.-/7.-
Ort: Künstlerhaus FAKTOR | Max-Brauer-Allee 229
Web: hierunda.de/h7-club.html

Kurzmitteilung | Veröffentlicht am von | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Mi, 17. Mai 2017: Nina Polaschegg, Bruno Strobl, Joerg Piringer, Michael Maierhof, Heiner Metzger

Stark Bewölkt – Konzertreihe für aktuelle Musik präsentiert:

Mittwoch, 17. Mai 2017  – 21:30 Hörbar, Brigittenstr. 5 (Hinterhof)

Duo + ad hoc groups:
Nina Polaschegg (Wien): Kontrabass  •  Bruno Strobl (Wien): Elektronik
Michael Maierhof: präp. Cello   •  Heiner Metzger: soundtable, samplr
+
Joerg Piringer: abcdefghijklmnopqrstuvwxyz

eine dynamische audiovisuelle poesie performance

……………………………………………………………………………………………….
Eine Musikwissenschaftlerin und Musikpublizistin, die sich nicht nur im Schreiben über Musik der (freien) Improvisation widmet, sondern auch als Kontrabassistin aktiv ist und ein Komponist, dessen elektronische Kompositionen viel mit der Klanglichkeit und der Texturgebung mancher freier Improvisation und experimenteller Musik gemeinsam hat. Seit 2012 arbeiten Bruno Strobl und Nina Polaschegg als Improvisationsduo gemeinsam. Nina Polaschegg verwendet in ihrem Spiel neben dem puren gestrichenen und gezupften Bassklang zahlreiche Präparationen, um das Instrument neu zu denken und klangfarbliche Nuancen zu entwickeln. Bruno Strobl arbeitet mit Samples unterschiedlicher Herkunft – einige sind im Rahmen seiner kompositorischen Arbeit entstanden, andere sind nah mikrophoniert aufgenommene Kontrabassklänge von Nina Polaschegg. Pur gespielte Samples stehen neben stark elektronisch verfremdeten und bilden so ein Äquivalent zur mehrdimensionalen Klanggebung am Kontrabass. Dritter im Bunde ist stets der Raum. Seine Architektonik, seine Akustik, seine Atmosphäre, beziehen die beiden Musiker gezielt mit ein.

Joerg Piringer, born in 1974. currently living in vienna, austria. member of the institute for transacoustic research. member of the vegetable orchestra. radio artist. sound and visual poet. musician. master degree in computer science.
„abcdefghijklmnopqrstuvwxyz“ ist eine abstrakte audiovisuelle sprachperformance in der bild und klang in echtzeit durch die stimme erzeugt und gesteuert werden. sprachklänge fungieren dabei als schnittstelle und medium in einer flexiblen elektronischen umgebung, die die ideen der historischen lautpoeten und visuellen dichter erweitert.eine spezielle software macht es dem performer möglich, abstrakte poesie im und für den moment zu schaffen, hörbar und sichtbar zu machen, ohne dem zwang der aufzeichnung unterworfen zu sein. die methoden der manipulation der klänge und der bewegung der text-bilder sind von physik, biologie und mathematik inspiriert. „abcdefghijklmnopqrstuvwxyz“ ist somit ein techno-poem über die menschliche sicht auf die natur oder die welt als „alles, was der fall ist“. jede aufführung ist durch die daraus resultierende komplexität der interaktion mit dem computer ein einmaliges ereignis und kann nicht wiederholt werden.

Michael Maierhof, freischaffender Komponist und Improvisator, lebt in Hamburg. Studierte Musik und Mathematik in Kassel sowie Philosophie und Kunstgeschichte in Hamburg. 1989 erste Kompositionen. Arbeitet an einer nicht über Tonhöhen organisierten Musik. Lectures über seine Musik, internationale Aufführungen. Verschiedene Preise und Stipendien.

Heiner Metzger (Hamburg), improvisiert und komponiert, mit soundtable, Klarinetten, Saxophon, Samplr. Konzerte mit dem Stark Bewölkt Quartett, früher dem Ton Art Ensemble, den Ensembles VIS, Tyrrn, Timeta, Weltmusikensemble. Ab 2005 Konzerte mit dem elektroakustischen Tisch (soundtable), mit Präparationen, Styroporkörpern und Objekten – mit Birgit Ullher, Gregory Büttner und ad-hoc groups.

Eintritt: 8€/erm 5€
Ort: Hörbar | Brigittenstr. 5
Web: www.starkbewoelkt.wordpress.com

unterstützt vom
Verband für aktuelle Musik Hamburg (vamh.de)

 

Veröffentlicht unter Archiv, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Mi, 5. April: Yan Jun / Jun-Y Ciao / Gregory Büttner

Stark Bewölkt – Konzertreihe für aktuelle Musik präsentiert:

Mittwoch, 5. April 2017  – 21:30 Hörbar, Brigittenstr. 5 (Hinterhof)

Bild zu Stark Bewölkt: Yan Jun / Jun-Y Ciao / Gregory Büttner

3 solos:
– Jun-Y Ciao (Shanghai) – sax
– Yan Jun (Beijing) – feedback & body movements
– Gregory Büttner (Hamburg) – mini soundstations
and a duo:
– Yan Jun & Jun-Y Ciao

Yan Jun , musician and poet. born in lanzhou in 1973. based in beijing. currently lives in berlin for artist residency (daad).
he is working on improvised music, experimental music, field recording, organizing and writing.
alongside of at venues, he goes to audience’s home to play with the environment and what else available in the room (Living Room Tour project). and doing noise hypnotizing at any place for small amount of audiences. also amplifying body movements or other performative elements in a simple manner.
www.yanjun.org

Jun-Y Ciao , artist, music and sound art practicer,also as curator/organizer for art/music project,lives and works in Shanghai.
He is member of free music duo “MTDM” (with Tao Yi in 2005) and the founder of the Free Music Collective of Shanghai ( in 2010 ). He is the member of artist collective “ZUZHI”(in 2009 ). He was long-term contributing editor of the “Art World” magazine, started the column “One and Half Tone Music” (from 2009 to 2013).
In 2015 he based the independent art institution “Where is the Zeitgeist?” – Editing Office
www.facebook.com/whereisthezeitgeist

Gregory Büttner lives and works as a musician and artist in Hamburg. Since 2000 his main focus is on sound art and electroacoustic compositions. He performed at several festivals and concert series in Europe and China, composed music for dance and performance, radio, video and sound installations. In 2004 he launched his label 1000füssler which releases experimental music in small editions.
www.gregorybuettner.de

Eintritt: 8€/erm 5€
Ort: Hörbar | Brigittenstr. 5
Web: www.starkbewoelkt.wordpress.com

unterstützt vom
Verband für aktuelle Musik Hamburg (vamh.de)

Kurzmitteilung | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Mi., 15.2.2017 • Gene Coleman, Jan Feddersen & Robert Engelbrecht • Hörbar

Stark Bewölkt – Konzertreihe für aktuelle Musik präsentiert:

Mittwoch, 15.2.2017  – 21:30 Hörbar, Brigittenstr. 5 (Hinterhof)

3178

Gene Coleman, bassklarinette
Michael Maierhof, cello
Birgit Ulher, trompete, radio, lautsprecher, objecte

Jan Feddersen & Robert Engelbrecht

Robert Engelbrecht und Jan Feddersen (Hamburg), Mitglieder des Komponisten-Kollektivs Nelly Boyd, spielen auch regelmäßig als Duo zusammen. Die Kompositionen mit improvisatorischen Anteilen konzentrieren sich auf Drones sowie reine Stimmung, Glissando-Verläufe und Raumklang.
Beide Musiker organisieren das jährliche klub katarakt Festival auf Kampnagel.
Zusammenarbeit mit Christian Wolff, Phill Niblock, Alvin Lucier, Charles Curtis, La Monte Young, Andrea Parkins, Rhys Chatham, Eddie 135, Trio Scordatura, Makino Takashi, Josephin Böttger, Matthias Kaul u.a.

Gene Coleman is a composer, musician and director. A 2014 Guggenheim Fellow and the winner of the 2013 Berlin Prize for Music, he has created over 70 works for various instrumentation and media. Innovative use of sound, image, space and time allows Coleman to create work that expands our understanding of the world. Since 2001 his work has focused on the global transformation of culture and music’s relationship with other media, such as architecture, video and dance. He studied painting, music and film making at the School of the Art Institute of Chicago, where his principle teachers included experimental film artists Stan Brakhage and Ernie Gehr, composer Robert Snyder and painter Barbara Rossi. His recent works include “In the Midst of Things” — a collaboration with the artists Allora & Calzadilla for the 2015 Venice Biennale. In 2016 he became Director of the American Composers Forum in Philadelphia.

Eintritt: 8€/erm 5€
Ort: Hörbar | Brigittenstr. 5

unterstützt vom Verband für aktuelle Musik Hamburg (vamh.de)

Kurzmitteilung | Veröffentlicht am von | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Mi., 7.12.2016 • Nicola Hein & Stark Bewölkt Trio • Hörbar

Stark Bewölkt – Konzertreihe für aktuelle Musik präsentiert:

Mittwoch, 7.12.16  – 21:30 Hörbar, Brigittenstr. 5 (Hinterhof)

Kunstmuseum Bochum

Nicola Hein

Nicola Hein & Stark Bewölkt Trio
Nicola Hein, guitar, preparations
Michael Maierhof, cello
Birgit Ulher, trumpet, radio, objects, speakers
Heiner Metzger, samplr

 

 

 

NICOLA L. HEIN 

The guitarist, soundartist, philosopher and composer Nicola L. Hein is one of the busiest players on the German scene of improvised music. He plays the guitar with his hands and plectrum but also with a lot of different objects: screws, rulers, iron wool, violin bow, abrasive paper, magnets and many other objects which are part of his musical vocabulary. The result is his very own world of sounds, which is using the rich potential of the guitar as a creator of sounds. The manual creation is a very important character of this sound world, which never gets distorted by the use of electronic effects.
He has collaborated with musicians like Evan Parker, Phil Minton, John Russell, Paul Lytton, Frank Gratkwoski, Michael Vorfeld, Rudi Mahall, Christian Lillinger,
Tobias Delius, Liz Allbee, Ute Wassermann, John Butcher, Axel Dörner, Thomas Lehn,Tristan Honsinger, Sofia Jernberg, Audrey Chen, Peter Jacquemyn, Alfred Zimmerlin etc.
Hörbar, Brigittenstr. 5 (Hinterhof), 20359 Hamburg
www.hoerbar-ev.de
Eintritt: 8.-/5.-
Veröffentlicht unter Archiv, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Mi. 28.9.2016 Christoph Schiller & Stark Bewölkt Quartett

Stark Bewölkt – Konzertreihe für aktuelle Musik präsentiert:

Mittwoch, 28.9.16  – 21:30 Hörbar, Brigittenstr. 5 (Hinterhof)

christoph_schiller-1Christoph Schiller & stark bewölkt Quartett

Christoph Schiller, spinett, electronics
Heiner Metzger, soundtable
Michael Maierhof, cello
Birgit Ulher, trumpet, radio, objects, speakers

Christoph Schiller wurde 1963 in Stuttgart geboren. Er studierte an der Kunstakademie Stuttgart und der HfBK Hamburg Bildende Kunst, später in Basel bei Daniel Cholette Klavier und gleichzeitig Musiktheorie an der Freien Musikschule Basel. Seit 1987 spielt er Konzerte mit (vor allem) improvisierter neuer Musik. Neben dem Tasteninstrument hat in den letzten Jahren auch die Arbeit mit der eigenen Stimme an Bedeutung gewonnen. Der Flügel ist mittlerweile ganz vom Spinett verdrängt worden, für das er – ausgehend von den Inside-Techniken am Flügel – spezifische eigene Spieltechniken entwickelt hat.

Hörbar, Brigittenstr. 5 (Hinterhof), 20359 Hamburg
www.hoerbar-ev.de
Eintritt: 8.-/5.-

Veröffentlicht unter Archiv, Uncategorized | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Sa, 11.06. blurred edges – Stark Bewölkt: „Elektronenlücke“,

Sa, 11.06.2016, 20:00 Uhr

Bild zu Stark Bewölkt: „Elektronenlücke“

Sound and Space Bending

Sabine Ercklentz (Berlin): Trompete, Elektronik
Giuseppe Ielasi & Enrico Malatesta (Italien): Elektronik, Perkussion
Simon Whetham (UK): Elektronik

Pinquins (Norwegen): Perkussion Trio Sigrun Rogstad Gomnæs, Johanne Byhring, Ane Marthe Sørlien Holen spielen u.a.:
Thierry de Mey: „Musique de tables“
Michael Maierhof: „splitting 32.3“
Henrik Hellstenius: „Trio de dance“

Klangaufnahmen werden als Rohmaterial in der Performance von Simon Whetham zum sonischen Erlebnis des Konzertortes samt seiner Einrichtung. Durch im Raum verteilte Lautsprecher (transducer) fangen die Einbauten und Gegenstände zu schwingen an. Sabine Ercklentz baut mit ihrer Trompete – zusammen mit Mi­kro­fon, Verstärker und analogen Gitarren-Effektgeräten- Verzerrungen, Delays und Loops. Der eingesetzte Com­pu­ter bearbeitet zugespielte field recordings. Das Duo Giuseppe Ielasi und Enrico Malatesta kombiniert Elektronik und multimateriale Perkussion mit dem Ansatz, vielfältigste Informationen mit äußerst simplen Aktionen zu erzeugen. Die Schlagzeugerinnen von Pinquins spielen im Stück von Michael Maierhof mit Motoren auf 3D-Objekten und schicken die Klänge durch choreographierte Bewegung in den Konzertraum. Oder spielen mit 6 Händen auf 3 Styropor-Blöcken in dem Stück des belgischen Musikers Thierry de Mey.

www.starkbewoelkt.wordpress.com
www.femmes-savantes.net/lesfemmessavantes/sabine-ercklentz
www.simonwhetham.co.uk
www.pinquins.no
www.enricomalatesta.com
www.ielasi.wordpress.com

Eintritt: 10.- / 7.-
Ort: Künstlerhaus Faktor, Max-Brauer-Allee 229
Web: www.faktor.hamburg

Das Konzert ist Teil von blurred edges – Festival für aktuelle Musik in Hamburg,
3 – 19. Juni. http://www.blurrededges.de

blurred edges 2016 wird gefördert von der Kulturbehörde der
Freien und Hansestadt Hamburg und der Hamburgischen Kulturstiftung.

 

Kurzmitteilung | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen